Geschichte

Vorgeschichte

70er-Jahre: Der Ost-West-Konflikt kühlt ab; doch die Blöcke scheinen zementiert. Und da ist noch der Süden, die Dritte Welt: die Verelendung zahlloser rechtloser Menschen. Da gibt es zwar die Wirtschaftshilfen der Industrieländer, die sich aber vor allem an eigenen Interessen orientieren. Auch beachtliche Spendenaufkommen sind bei Katastrophen unverzichtbar, jedoch für dauerhaft strukturelle Verbesserungen nützen sie zu wenig.

 

Von der Gründung bis heute

1980:  Es lag im Trend dieser Zeit, dass tatkräftige Menschen, unterstützt durch ein nicht nur symbolisches Startkapital der Kirchen, 1980 den Dritte-Welt-Handel Backnang e.V. gründeten und am 1. März 1980 den „Dritte-Welt-Laden“ in der Albertstraße 5 in Backnang eröffneten. Ausschließlich ehrenamtliche MitarbeiterInnen bauten das Geschäft auf. Im Kontakt mit Lieferanten und Produzenten erfolgte eine Verständigung über Qualitätsstandards, Voraussetzung für verlässliche Geschäftspartnerschaften.

1990er Jahre: Mitte der 90er-Jahre reifte die Einsicht, dass man den Fairen Handel in Backnang voran bringen wollte.

1997: Am 1. März 1997 Umzug an den Schillerplatz. Mit der Umbenennung in „Weltladen“ begann eine Professionalisierung: Anstellung einer Kauffrau als Geschäftsführerin, kontinuierliche Ausweitung und Aufwertung des Sortiments und die Einführung kundenfreundlicher, ortsüblicher Öffnungszeiten.
Im September 1997 Eröffnung eines zweiten Ladens in Murrhardt. Der Geschäftsführerin Gabriele Ludwig gelang es, Professionalität mit ehrenamtlicher Mitarbeit zu kombinieren. Damit war ein stetiges Wachstum gesichert.

 2007: Es war folgerichtig, im Herbst 2007, eine erneute Geschäftsvergrößerung in Angriff zu nehmen: Umzug in die jetzige 1-a-Lage in der Schillerstraße 11 in Backnang mit 2 Verkaufsetagen. Mit einer beispiellosen Produktvielfalt, auch im textilen Bereich und ausschließlich fair gehandelt, entstand hier einer der schönsten und erfolgreichsten Weltläden Deutschlands. Auch der Weltladen in Murrhardt wechselte in eine attraktivere und zentrale Geschäftslage in der Sonnengasse 1 in Murrhardt.
Durch die geänderten wirtschaftliche Situation musste die Rechtsform geändert werden. Weltladen und Verein wurden getrennt in die „Weltladen Backnang GmbH“ http://www.weltladen-backnang.de
und  in den gemeinnützigen Verein „Forum Eine Welt e.V. Backnang“ als alleiniger Gesellschafter der Weltladen Backnang GmbH . Diese Konstellation bietet dem Verein die Möglichkeit, sich um die satzungsgemäße Informations- und Öffentlichkeitsarbeit zu kümmern und die Idee des Fairen Handels weiter zu verbreiten.

2012: Das Forum Eine Welt e. V. Backnang verstärkt seine Informationsarbeit und startet das Bildungsprojekt "BNE - Fairer Handel, Faire Welt". Mit finanzieller Unterstützung durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie der Glückspirale kann in Schulen, Kirchen und anderen Bildungseinrichtungen mit kostenlosen Bildungseinheiten über den Fairen Handel, nachhaltigen Konsum und ein gerechteres Weltwirtschaftssystem informiert werden. Der Verein leistet damit einen wichtigen Beitrag für die UN-Dekade "Nachhaltigkeit lernen". Projektdauer ist vom Februar 2012 bis Juli 2014.
Eine wichtige Entwicklung gab es auch bei den Weltläden: der Weltladen in Waiblingen integrierte sich in die "Weltladen Backang GmbH" und wird zusammen mit den Ehrenamtlichen vor Ort weitergeführt.

2014: Die Weltladen Backnang GmbH unterstützt den Aufbau des Weltladens in Schwäbisch Hall. Dort hat sich eine Gruppe aktiver Bürger/innen zusammengefunden, die mit großem Engagement und Know-how aus der Weltladen GmbH einen attraktiven Laden in guter Lage neu begründete. Das Forum Eine Welt setzt die sehr erfolgreiche Bildungsinitiative "BNE - Fairer Handel, Faire Welt" auf geänderter Grundlage fort und übernimmt künftig einen Teil der Kosten. Der Selbstbehalt der Bildungsträger liegt bei nur 30 Euro.

2016: Marta Hartusch übernimmt die Geschäftsführung der Weltladen Backnang GmbH von Gabi Ludwig. Die GmbH konzentriert sich auf ihr Kerngeschäft, die Weltläden in Backnang, Waiblingen und Murrhardt. Der bisher integrierte Großhandel mit Alpakakleidung wird ausgegliedert und künftig durch die eigenständige Firma handtrade. GmbH  (www.handtrade.de) durch Gabi Ludwig betrieben.

Anmeldung